Words By
Ben Manwaring

Hinter jedem tollen Produkt steht ein toller Designer – dafür ist die wasserdichte Flashpoint 2 Jacke ein außerordentliches Beispiel. Rab Produktdesigner Ben Manwaring erzählt uns über die Entwicklung eines unserer innovativsten Produkte.

Ich bin Teil des Teams, welches für die Bekleidungslinie bei Rab zuständig ist. Meinen Abschluss machte ich in Industriedesign – ein anderer Name für Produktdesign. Bevor ich zu Rab kam, entwickelte ich Möbel und war viel zum Wandern, Trad- und Winterklettern in den Bergen unterwegs. Das veranlasste mich dazu, einen Job in der Outdoorbranche zu suchen, als tatsächlich eine Stelle als Ausrüstungsdesigner ausgeschrieben wurde. Ich bewarb mich erfolgreich für diesen Job und wurde später zum Senior Designer für Kleidung. Obwohl ich mich auf Isolation und Daune spezialisierte, arbeite ich auch an wasserdichter Kleidung, wie die Kinetic Plus- und die Flashpoint- Jacken.

Die Flashpoint 2 ist die Evolution der Flashpoint, die als Notfallteil entwickelt wurde – eine klein verpackbare, wasserdichte Jacke für Bergsteiger oder Kletterer mit minimaler Ausrüstung. Die Flashpoint war so leicht, dass man sie überall hin mitnehmen konnte und sie dabei kaum ins Gewicht fiel: eine winddichte, atmungsaktive und absolut wasserdichte Jacke mit einer helmkompatiblen Kapuze, aber ohne überflüssiges Gewicht. Falls das Wetter plötzlich umschlug, hielt sie dich beim Abstieg vom Berg trocken und sicher. Wir fanden heraus, dass sie zwar auch für diesen Zweck verwendet wurde, aber unsere Kunden und Athleten nutzen sie auch für viele andere Aktivitäten.

Innovationen der Textiltechnologie erlaubten uns die Entwicklung eines hochtechnischen und extrem ultraleichten Produkts …

Die Flashpoint 2 ist eine superleichte Regenjacke, eine der leichtesten bei Rab. Wir wurden auf eine spezielle Variante des Pertex Shield-Materials aufmerksam und wow, wir mussten einfach etwas daraus machen. Wir gingen dabei bis an die Grenzen dessen, was mit solch einem leichten Material überhaupt möglich ist. Die Schwierigkeit lag darin, die Balance zwischen Features und Gewichtsersparnis zu finden. Wir diskutierten während des Designprozesses viele darüber, was wir machen und was wir besser weglassen sollten. Wir testeten drei verschiedene Varianten, um die richtige Kombination zu finden.

Wenn du so eine leichte, wasserdichte Jacke entwirfst, besteht die Gefahr, nur nach den besten Werten zu gehen, dabei aber die Funktion zu verlieren. Wenn du die ganzen Features weglässt, machst du die Jacke für viele Leute unnutzbar. Wir entwarfen die Jacke für Bergsteiger und Kletterer und wir waren entschlossen, bei den benötigten Features keinerlei Kompromisse einzugehen. Die originale Flashpoint hatte eine einzelne Brusttasche und keine Tasche, in die eine Landkarte passte, also bekam die neue Version zwei A-line Taschen. Wir haben immer noch die einstellbaren Bündchen, die über oder unter Handschuhe passen, und wir fügten noch eine innenliegende Windschutzleiste hinter den wasserdichten Reißverschlüssen hinzu. Wir haben eine helmkompatible Kapuze, die voll einstellbar ist, ausgestattet mit einem versteiften Schild, den man tief ins Gesicht ziehen kann, um auch bei Sturm gut geschützt zu sein. Mit einem neuen, enganliegenden Schnitt konnten wir all diese extra Features einbauen, ohne das Gewicht der Jacke zu erhöhen.

Viele leichte Jacken nutzen eine zweilagige Konstruktion, die Flashpoint 2 aber ist eine dreilagige Konstruktion, welche auf der Haut viel angenehmer ist. Das Pertex Shield Material ist mit 47 Gramm pro Quadratmeter eines der leichtesten dreilagigen Materialien auf dem Markt. Die äußere Lage ist ein gewebtes und hochdichtes 7 Denier Nylonmaterial, das viel robuster als Polyester ist. Die mittlere Lage besteht aus einer super atmungsaktiven hydrophilen PU-Membran mit 7 Mikrometern. Um die Atmungsaktivität noch weiter zu erhöhen, sitzt auf der Innenseite ein unter Hochdruck rundgestricktes 7 Denier Polyester, das die Feuchtigkeit aufnimmt und durch die Membran leitet. Für so eine leichtgewichtige Jacke ist sie überraschend abriebfest – die Jacke wiegt nur 185 g.


Testläufe während des Designprozesses, von der Entwicklung der speziellen Fasern bis hin zu den professionellen Athleten an vorderster Front …

Bevor ein Produkt auf den Markt kommt, wird es sowohl im Labor als auch von unseren Athleten draußen im Feldtest auf Herz und Nieren geprüft. Wir wollen sicher sein, dass es auch später dem täglichen Gebrauch standhält. Wir testen die Wasserdichtigkeit betriebsintern, für die Tests der Atmungsaktivität arbeiten wir mit Universitäten und spezialisierten Testlaboren zusammen. Zusätzlich testen unsere Zulieferer unabhängig von uns ihre Textilien und helfen uns so, aus den Materialien die beste Performance herauszuholen. Im Vorfeld diese ganzen Tests zu machen, ist ziemlich aufwändig und kostet eine Menge Zeit und Energie.

Neue Produkte werden rigoros im praktischen Einsatz getestet. Unsere Athleten geben uns zu all unseren Produkten direktes Feedback. Sie sind Profis und wissen genau, wie sie ihre Ausrüstung einsetzen – auch wenn sie nicht immer wissen, warum sie genau so funktioniert. Wir helfen ihnen, ihr Bekleidungssystem zu verbessern und schlagen ihnen Produkte vor, die gut zusammen funktionieren. Wir arbeiten eng mit dem AMI Testteam zusammen, das unsere Produkte tagtäglich testet. Ich habe schon bei AMI AGM präsentiert, und wir führen regelmäßig Schulungen durch und geben dem Team Feedback, um sicherzustellen, dass sie die Produkte auch komplett verstehen, und holen auch wieder deren Feedback ein. Die Rückmeldungen unserer Kunden machen mich als Designer natürlich besonders stolz: wenn ich mitbekomme, dass sie ein Produkt lieben und es bestmöglich nutzen, das ist wirklich befriedigend. Weil die Flashpoint so dünn und leicht ist, erwarteten wir eigentlich, dass sie ein Nischenprodukt bleiben würde. Aber die Leute verstanden schnell, wofür sie entwickelt wurde, und dies hat es uns ermöglicht, die nächste Generation der Jacke zu entwickeln.

Das Rab-Team kombiniert seine Liebe zur Natur mit dem Enthusiasmus für Produktentwicklung …

Jeder im Designteam ist mit viel Begeisterung draußen und in den Bergen unterwegs, das ist sicher. Die höchste Priorität hat immer die Funktionalität des Produkts, da sind wir kompromisslos. Es ist sehr wichtig, dass unsere Bekleidung als System funktioniert, und wir stellen keine Produkte her, an die wir nicht selbst glauben. Alles, was wir machen, beruht darauf, den Kunden bequem, trocken und warm zu halten – das gilt für alle, vom Wanderer über Bergsteiger bis hin zu Eliteathleten.

Mehr zur Flashpoint 2