Social-Media-Links

Nasim wurde im Iran geboren und begann im Alter von 23 Jahren zu klettern. Sie war schon immer sportbegeistert und nahm an Wettkämpfen im Siebenkampf, Schwimmen, Handball und Kickboxen teil. Aber als sie das Klettern entdeckte, änderte sich etwas. Nasim beschreibt es so, dass sie „das gefunden hat, was sie wirklich glücklich macht". Bald gab sie die anderen Sportarten auf, setzte aber das Klettern fort und fand eine besondere Freude am traditionellen Klettern und im Alpinismus.

Nasim, die die Welt und das Klettern außerhalb ihrer Heimat erkunden wollte, verließ den Iran und unternahm Reisen in die Türkei, nach Oman, Armenien und Georgien. „Ich wollte nicht die Beste in einer kleinen Gemeinschaft sein", sagt sie, so dass der Wettbewerb nie die Hauptattraktion für sie war. Alles, was ich will, ist, mein Limit zu testen und dabei Spaß zu haben. Onsight oder Projekt, es ist egal. Es braucht nur eine andere Denkweise".

Während dieser Zeit verbrachte Nasim jeden Winter drei Monate in Antalya, Türkei. Als beliebtes Ziel westlicher Kletterer erfuhr sie hier mehr über das Klettern in Europa. Es war das offensichtlich nächste Ziel. Mit Hilfe von Freunden besorgte sie sich ein Visum für Europa und bereiste bald den ganzen Kontinent und erkundete so viele Felsarten und Kletterstile wie möglich.

Seit kurzem gilt Nasims Interesse den ungeklettert Gipfeln größerer Gebirgszüge. Den größten Teil des Jahres lebt und arbeitet sie jedoch noch im Iran und ihre Reisen hängen von ihrer Arbeit als Kletterlehrerin ab. Ihre größte Freude ist es, die Kletteranfänger bei ihren ersten Klettererlebnissen im Freien zu begleiten. „Am liebsten arbeite ich mit kleinen Mädchen ab 5 Jahren. Obwohl ich in einem so traditionellen und religiösen Land lebe, schaue ich gerne über Geschlecht, Religion ...etc. hinaus. Ich hoffe, dass ich durch meine Bemühungen jeden inspirieren kann, und ich weiß, dass ich Routen gefunden habe, die andere für unmöglich hielten, und ich sie dadurch ermutigt habe, sie auch zu versuchen."

Nennenswerte Begehungen:

  • Erste Freie Begehung der „Hamedani Route” an der Alamkooh Wand im Iran.
  • Erschließung und Erstbegehung der Mehrseillängenroute (7b+/5.12c) „A Girl for All Seasons“, Iran
  • Zweite Begehung und überhaupt Erstbegehung durch eine Frau von „Mr nobody (8b+/5.14a), Iran