Featuring

Mark Hines erforschte in mehreren Rennen und Solo-Expeditionen den kanadischen Norden und kehrte dieses Jahr zum Yukon zurück, dieses Mal um die Region per Fahrrad zu erforschen. Sein Plan – den Arktischen mit dem Pazifischen Ozean zu verbinden – sah vor, dass er zuerst durch das Yukon Territory und dann weiter nach British Columbia reist.

Marks Trip startete in Inuvik, wo er darauf wartete, dass die Eisstraße eröffnet wird, auf der er seine Reise in Richtung Süden beginnen wollte. Der ursprüngliche Plan, den ganzen Weg bis nach Vancouver an einem Stück zu radeln kam leider nicht zustande, aber wie Mark sagte, hatte das auch Vorteile.

„Auf der ungefähr 180 km langen Eisstraße genoss ich die Unterstützung einheimischer Fahrer auf Besorgungsfahrten zwischen zwei Orten. Sie hielten an und sahen nach mir, gaben mir etwas zu essen und zu trinken und machten Fotos. Es war wundervoll.

Die Route nach Süden stichelte und plagte mich mit fiesem Gegenwind, aber mit konstanten täglichen Fortschritten und dem Beginn des Frühlings gab es wenig, das meine Laune trüben konnte. Die Nächte verbrachte ich auf Betten aus Fichtennadeln und die Polarlichter tanzen am Himmel über mir …

Gegen Ende der Fahrt wurde ich etwas melancholisch, da ich für das Unterwegssein lebe und das Ende einer Reise ist meist der Grund für Trübsal.“

Seine Reise endete schließlich in Whitehorse und er schmiedet schon Pläne für seine Rückkehr nächsten Winter. Wir können nur hoffen, dass Marks Rückkehr nach Kanada ähnlich herausfordernd und idyllisch wird wie dieser Trip.

Du kannst Mark Hines über Twitter, Facebook oder seiner Webseite folgen.

„Winter 2017 wäre nicht derselbe gewesen ohne meine Rückkehr in den Norden Kanadas. Ich verliebte mich in das Yukon Territory bei meiner ersten Reise 2009, und diese Liebe wuchs noch über die Zeit …“

„Das Universum verschwor sich gegen mich, indem es Verzögerungen einbaut und mich dann dazu zwang, die größte Reise meines Lebens zu machen.“

Auf der Tour genutzte Ausrüstung