Review By
Zac Poulton

In den späten Neunzigern erschien Mark Twights zukunftsweisendes Buch ‚Extreme Alpinism‚. Unter den vielen Ideen findet sich auch das Konzept der Bekleidungsschichten für einen besseren Schutz vor Kälte. Vor dieser innovativen Idee war es normal, dass man, um eine extra Schicht anzuziehen, erst die Handschuhe auszog, den Klettergurt lockerte, die Jacke auszog, eine extra warme Schicht anzog, wieder die Jacke überzog und so weiter. Was für ein Aufwand.

Twights simple Idee war, eine isolierende Kunstfaserjacke dann über die Außenschicht zu ziehen, wenn eine zusätzliche Wärmedämmung nötig ist. Eine Kunstfaserisolation kann, im Gegensatz zu Daunen, auch in feuchtem Zustand wärmen, was bedeutet, dass sie nicht gegen die Elemente geschützt werden muss. Heute ist das Konzept der Wärmeschutzjacke in den Bergen der ganzen Welt und ganz besonders in der anspruchsvollen Welt des schottischen Winter-Kletterns bekannt.

Rab® war eine der ersten Marken, die dedizierte Wärmeschutzjacken herstellte und mein Original ist auch nach vielen Jahren der Strapazen immer noch in Ordnung. Sie hat inzwischen deutlich an ‚Charakter‘ gewonnen, aber sie macht immer noch einen tollen Job und hält mich warm, auch wenn die Umgebung mich nass, kalt und miserabel fühlen lassen will.

Bezüglich des Designs solcher Jacken gibt es zwei verschiedene Ansätze. Eine davon ist, möglichst leichte Jacken mit nur minimalen Funktionen herzustellen. Es geht um geringes Gewicht bei maximaler Wärme zum Sichern oder für Notsituationen.

Die zweite Variante ist das Design einer robusten, technisch anspruchsvollen Jacke mit vielen Funktionen. Das erhöht die Überlebenschancen des Besitzers und erlaubt es auch, die Jacke bei wirklich schlechtem Wetter beim Klettern zu tragen. Die neueste Kreation von Rab fällt in die letzte Kategorie. Die Photon X Jacke ist eine toll aussehende, technisch anspruchsvolle Jacke mit vielerlei Funktionen – mehrere große Taschen, Verstärkungen an stark beanspruchten Stellen, reflektierende Elemente, ein steifer Kapuzenschirm und viel Schutz vor Kälte.

In den letzten 6 Monaten habe ich sie auf dem Gipfel des Mount Vinson in der Antarktis, beim Fotografieren von Kaiserpinguinen an der Weddell Sea, beim Filmdreh im Lake Distrikt und einer Vielzahl von winterlichen Bergtouren in Schottland getragen. Die Bedingungen zu Beginn der Saison waren anspruchsvoll und perfekt für eine Unterkühlung bei Minusgraden oben an den Gipfeln. Es gibt einen alten Witz bei den Bergführern, die im schottischen Winter arbeiten: sie messen das Wetter anhand der Handschuhe, die sie an einem Tag verbrauchen. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass es 2017 einige 6-Handschuh-Tage gab. Dennoch fühlte ich mich in den Tiefen der Photon X immer wohl. Es ist toll, sich einfach in den isolierten Kragen zurückzuziehen und sich zu verstecken, selbst unter den schwierigsten Bedingungen. Die Kapuze bleibt nach minimaler Einstellung an Ort und Stelle und die Taschen nehmen ein ganzes Picknick auf, wenn es sein muss.

Das Maß an Isolation ist genau richtig für das Klettern im schottischen Winter. Mir wurde schnell wieder warm, sobald ich die Jacke überzog, und interessanterweise fühlte ich mich nie überhitzt. Sie trocknet sogar in meinem unbeheizten Camper Van über Nacht und ist am Morgen einsatzbereit, selbst wenn ich es nicht bin!

Insgesamt ein sehr beeindruckendes Stück Ausrüstung für Schottland und darüber hinaus. Schlechtes Wetter gehört zum Bergsteigen einfach dazu, aber das ist ein sehr nützliches Kleidungsstück, um auch bei miesem Wetter erfolgreich zu arbeiten.

PRODUKTE MIT PRIMALOFT® SYNTHETIC ISOLIERUNG

Weitere Testberichte vom AMI Testteam

A fully qualified mountain instructor and expedition guide, Zac is one of the most experienced climbers and mountaineers on the AMI test team. Based in the Lake District, but always on the move.