In acht Tagen und auf einer neuen Route gelang dem britischen Team um Malcolm Bass, Guy Buckingham und Paul Figg die erste erfolgreiche Besteigung des Janhukot (6 805 m), ein bis dahin noch unbestiegener Berg in der Garhwal Himalaya Region.

Am oberen Ende des Gangotri Gletschers gelegen, ist der Janhukot ein einsamer Gipfel mit einem schwierigen Zustieg über Gletschergelände, 19 km vom Basecamp entfernt. Mindestens acht Expeditionen vor uns haben kurz vor dem Gipfel umgedreht. Auch Malcolm hatte 2014 die Route zusammen mit Simon Yearsley schon versucht. Dank der Erfahrungen dieser früheren Expeditionen und trotz der echt schottischen Bedingungen auf der Route erreichte das Team am achten Juni erfolgreich den Gipfel.

Die neue Route führt in technischer Kletterei durch die Sektionen am Südwestpfeiler, durchsetzt von möglichen Biwakplätzen und führt über eine überwechtete und nicht absicherbare Traverse über den Grat zum Gipfel. In diesem letzten Abschnitt fand auch der schrecklichste Moment des Aufstiegs statt: Malcolm brach durch eine Wechte und ergatterte so einen haarsträubenden Ausblick über das Tal tief unter ihm, bevor er sich schließlich selbst retten konnte.

Die Katastrophe gerade so abgewendet und sicher auf dem Gipfel angekommen, nahm sich das Team einen Moment Zeit, um seinen Gipfelerfolg zu feiern, um dann über den Südostgrat abzusteigen.

Rab gratuliert Malcolm, Guy und Paul zu ihrer im erstklassigen Stil durchgeführten Erstbesteigung und freut sich darauf, in den nächsten Monaten mehr über diese Expedition zu veröffentlichen.

Zusammenfassung

Erstbesteigung des Janhukot 6 805 m, Gangotri Region, Garwhal Himalaya, Indien. Über den Südwestpfeiler zum Südgrat. 3 000 m, 1 700 m vertikal. ED1. Schottisch IV.

Abstieg über den Südgrat zum Südostgrat über das Couloir in das östliche Gletscherbasin.

3 Juni bis 7. Juni 2018

Kletterer: Malcolm Bass, Guy Buckingham, Paul Figg