Judith begann mit dem Klettern, als sie für ein Jahr als Austauschstudentin von Deutschland nach Großbritannien kam. Heutzutage teilt sie ihre Zeit zwischen Chamonix und Nord Wales auf, reist aber auch viel während des ganzen Jahres. Obwohl Judith alle Kletterarten liebt, ist ihre Leidenschaft doch das Klettern am Felsen.

„Für mich ist Klettern eine magische Vereinigung von körperlichen und geistigen Herausforderungen in einer wunderschönen Umgebung in Gesellschaft von wunderbaren Menschen. Die Gründe, die eine Kletterroute oder einen Klettertag unvergesslichen machen sind für mich sehr verschieden. An einem Tag kann es sein, dass ich nach gutem, problemlosen klettern, in ruhiger und mutiger Verfassung und total an meinem Limit mit einem Lächeln auf meinem Gesicht nach Hause komme, an einem anderen könnte es nach einem sonnigen Tag in wunderschöner Umgebung und einer Kombination von Freunden, dem Ort und dem Klettern auf dem Fels sein.

Es gibt aber auch andere unvergessliche Tage, an denen ich Angst hatte oder Eingeschüchtert war - aber diese Tage mag ich nicht. Angst kann ich beim Klettern nicht gebrauchen, deshalb versuche ich fließend und sicher zu klettern und ich versuche auf mein Gefühl zu hören, um mich nicht in gefährliche Situationen zu bringen ... das ist etwas, was ich erst lernen musste.

Nennenswerte Begehungen:

  • Serpentine (29), Taipan Wall
  • Pink Flower Tower (E5 6a), Greenland
  • Lord of the Flies (E6 6a), Dinas Cromlech
  • Swordfish Trombones (E5 6b), Swanage - DWS
  • Statement of Youth(8a), Lower Pen Trwyn
  • La Ligne Noir (8a+), Bionassy
  • L’Echo des Alpages (7a+ 400m), Grand Capuccin