Als aufsteigender Stern in der schottischen Kletterszene, und auf Winterklettern fokussiert, hat sich Caitlin gerade ihren Platz im britischen Eiskletter-Team gesichert. Die Fähigkeiten der zweifachen schottischen Meisterin beschränken sich nicht nur auf Eis, sie umfassen auch die Disziplin des Drytooling und schwere Kletterrouten und Caitlin hat bereits ihre erste 7b+ geklettert.

Als Mitglied des schottischen Lead-Teams erzielte Caitlin in den letzten drei Jahren eine Vielzahl von Podiumsplätzen und mischte in internationalen Meisterschaften und Wettkämpfen ganz vorne mit. Ihre Errungenschaften gehen weit über die Kletterhalle hinaus. Mit gerade mal 13 schaffte sie die Begehung der Route „Persistence of Vision“ (7a+) und ein Jahr später die Route „Hamish Teddy‘s Excellent Adventure“ (7b+).

Seit kurzem konzentriert sich Caitlin mehr auf die Disziplinen des Drytooling und Eisklettern. Das ermöglichte es ihr, einige der schottischen Winterklassiker zu klettern, unter anderem „Aladdin's Mirror Direct“ (IV 4), „Curved Ridge“ (II/III 3), „Doctors Dilemma“ (IV 4), und „Steall Falls“ (III). Sie konnte auch M9+ an „The Works“ abhaken und die M10 Routen am Newtyle und Masson Lees sind auch in Planung.

„Für mich sind jegliche Outdoor-Aktivitäten und alle Formen des Kletterns großartiges Training. Ich liebe es, wenn ich mich mit einem freien Kopf ganz auf das Klettern konzentrieren kann. Klettern, Drytooling und Eisklettern sind meine liebsten Disziplinen. Für mich gibt es nichts Besseres, als auf einem Berg zu sein und ihn zu erforschen. Ich finde, Teenager sollten viel mehr Zeit im Freien verbringen, sie müssen nicht zu den Handy-besessenen Stereotypen gehören.“

Bemerkenswerte Leistungen:

  • BMC Youth Climbing Series (Jugendklettern) 2017, 2016, 2015 - 1. Platz
  • British Dryttooling Series 2017 - 1. Platz
  • Schottische Meisterin im Speedklettern 2017
  • Persistence of Vision (7a+) Dumbarton Rock
  • Hamish Teddy's Excellent Adventure (7b+) Dunkeld
  • First Blood (M9+) The Works

Interview mit Caitlin

Man kann also sagen, dass Du vom Drytooling und Eisklettern bis hin zum Sport- und sogar etwas Trad-Klettern, alle Disziplinen des Kletterns genießt. Wenn Du eine dieser Disziplinen wählen müsstest, welche wäre das und warum?
Meine bevorzugte Art des Kletterns ist das Sportklettern. Ich finde es toll, dass man auf der ganzen Welt sportkletternKlettern kann. Es ist eine sehr gesellige Form des Kletterns und eine großartige Möglichkeit, neue Freunde zu finden und obwohl es viel Spaß macht, ist es normalerweise auch sehr ermüdend! Ich freue mich darauf im Sommer das Wetter auszunutzen und mehr zu tun.

Wie wir wissen, trainierst Du hart für die Wettkampfsaison, welche Ziele strebst Du an?
Mein Ziel ist es an der Winterweltmeisterschaft teilzunehmen und danach würde ich gerne als Kletter-Coach arbeiten. Ich arbeite gerade an meiner Ausbildung und unterrichte dabei junge Kletterer.

Welchen Rat würdest Du anderen jungen Kletterern geben, die in deinen Fußstapfen folgen wollen?
Mein Rat an junge Kletterer wäre, das Klettern als Lebensstil und langfristig zu betrachten, da es manchmal lange dauern kann und viel Engagement erfordert, bevor man den kleinsten Fortschritt erkennt. Klettern ist gut für deine Gesundheit und dein Fitness-Level, unabhängig davon, ob du es nur aus Spaß machst oder an Wettkämpfen teilnimmst.
Bilder von Finalcrux Films